Wir für den Menschen

Ausbildung von A bis Z

Alles, was Sie wissen müssen

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen rund um die Pflegeausbildung an unserer Schule in alphabetischer Reihenfolge.

  • A wie Ausbildungsverlauf

    Wie verläuft die Ausbildung genau?
    Die Ausbildung startet jedes Jahr am 1. Oktober. Sie dauert drei Jahre und gliedert sich in Theorie- und Praxisphasen. Der theoretische Unterricht findet in den Räumlichkeiten unserer Schule statt, die praktischen Einsätze absolvieren Sie bei unseren Kooperationspartnern in unterschiedlichen Bereichen. Ihre Ausbildung endet mit einer staatlichen Prüfung in drei Teilen. Die Theorie wird mündlich und schriftlich geprüft. Der praktische Teil wird in der Rotkreuzklinik Wertheim abgenommen. Prüfer sind die Lehrer, Fachdozenten und Praxisanleiter, die Sie bereits während der Ausbildung kontinuierlich begleitet haben. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie ein Prüfungszeugnis und eine staatliche Urkunde, die Ihnen erlaubt, die Berufsbezeichnung "Gesundheits- und Krankenpfleger" zu führen.

    Weitere Infos finden Sie unter den Punkten "T wie Theorie" und "P wie Praxis".

  • B wie Bewerben

    Wer kann sich bewerben?
    Wir suchen interessierte, aufgeschlossene Menschen, die mindestens 17 Jahre alt sind und die einen mittleren Bildungsabschluss (bzw. einen gleichwertigen Schulabschluss) oder einen Hauptschulabschluss (bzw. einen gleichwertigen Schulabschluss) mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung bzw. einer abgeschlossenen Pflegefachhelferausbildung haben.

    Außerdem wünschen wir uns, dass Sie ...

    • über kommunikative und soziale Kompetenzen verfügen, wie Toleranz, Flexibilität und Konfliktfähigkeit.
    • die Bereitschaft mitbringen, auf Menschen zuzugehen.
    • aufgeschlossen sind und Interesse am Umgang mit Menschen haben.
    • Engagement und Motivation im Hinblick auf die Ausbildungsziele zeigen.
    • gesundheitlich für den Beruf geeignet sind (die Eignung überprüft der Betriebsarzt zu Beginn der Ausbildung).

    Was soll die Bewerbung enthalten?

    • ein Motivationsschreiben
    • einen tabellarischen Lebenslauf mit Foto
    • Schul- und Abschlusszeugnisse
    • Ausbildungs-, Arbeits- oder Praktikumszeugnisse, sofern vorhanden, und ein aktuelles Führungszeugnis
    • bei Minderjährigen: Einwilligung eines Erziehungsberechtigten und eine ärztliche Bescheinigung nach dem Jugendschutzgesetz
    • bei ausländischen Bildungsabschlüssen: Nachweis über die Zeugnisanerkennung in Baden-Württemberg
    • bei Bewerbungen aus dem Ausland: Kopie einer gültigen Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis

    Noch Fragen?
    Wenden Sie sich jederzeit gerne an unser Sekretariat:
    Beate Krauter, Tel. 09342/303-7402, E-Mail schreiben

    Zur Online-Bewerbung

  • D wie Dienstkleidung

    Muss ich Dienstkleidung tragen?
    Im Unterricht tragen Sie private Kleidung. Für die praktische Ausbildung im Krankenhaus stellen wir Ihnen die Dienstkleidung inklusive Reinigung kostenlos zur Verfügung.

  • F wie Fachbücher

    Muss ich meine Fachbücher selbst bezahlen?
    Sie erhalten einen Zuschuss von 50 Prozent für die notwendige Fachliteratur. Denn wir möchten, dass Ihr Wissen stets aktuell ist.

  • K wie Karrierechancen

    Welche Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung habe ich nach der Ausbildung?
    Eine abgeschlossene Ausbildung ist für viele noch lange nicht das Ziel – ganz im Gegenteil. Durch die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege eröffnen sich viele Möglichkeiten. Es bieten sich zahlreiche Chancen zur beruflichen Entwicklung durch Fort- und Weiterbildung oder Spezialisierungen an. Zudem können Sie sich auch für eine akademische Laufbahn entscheiden.

    Mehr zu den Karrierechancen

  • P wie Praxis

    Wie gestaltet sich die praktische Ausbildung?
    Ihre Praxiseinsätze führen Sie in verschiedene Einrichtungen und Fachbereiche, können Schichtdienst mit sich bringen und schulen die Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen. Sie ermöglichen zum Beispiel beim Einsatz in der Sozialstation auch Einblicke in den ambulanten Bereich oder im Seniorenheim in den Alltag der Altenpflege. So bieten sich Ihnen vielfältige Möglichkeiten, erlerntes Wissen praktisch umzusetzen und Erfahrungen zu sammeln. Damit die praktische Ausbildung während der Einsätze mit hoher Qualität abläuft, übernehmen pädagogisch ausgebildete Praxisanleiter die Betreuung in den Einsatzfeldern.

    Mit dieser Anleitung und mithilfe von Lernzielkatalogen sind Sie in der Lage, eigenverantwortlich den Ausbildungsverlauf und die Umsetzung der Lerninhalte beim Patienten und in den Fachbereichen zu planen. Die Betreuung durch die Schule findet in diesen Ausbildungsphasen durch regelmäßige Praxisbegleitungen und Gespräche mit den Auszubildenden und den Praxisanleitern statt.

    Mehr zu unseren Kooperationspartnern

  • S wie Schnupperpraktikum

    Kann ich vorab ein Praktikum machen?
    Sie möchten vor Ausbildungsbeginn oder in den Schulferien Praxisluft schnuppern? Kein Problem!
    Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Personalabteilung:

    Sylvia Leimeister
    Personalabteilung
    Tel. 09342/303-7055
    E-Mail schreiben

  • T wie Theorie

    Wie gestaltet sich die theoretische Ausbildung?
    Der theoretische Unterricht findet bei uns in der Regel in der Zeit von 8.45 bis 16.00 Uhr statt. Damit es nicht langweilig wird, wechseln Unterrichtsblöcke mit Praxisphasen, Projektarbeiten und Studientagen ab. Natürlich nutzen wir moderne Unterrichtsmethoden und -medien, um die theoretischen Grundlagen lebendig zu vermitteln. Auf die drei Ausbildungsjahre verteilen sich insgesamt mindestens 2.100 Unterrichtsstunden. Klausuren und Zwischenprüfungen geben Ihnen ein Feedback über die theoretischen Leistungen. Am Ende eines jeden Ausbildungsjahres stellen wir unseren Auszubildenden eine Jahresbescheinigung aus.

    Im Zentrum der theoretischen Ausbildung stehen verschiedene Pflegesituationen von Menschen aller Altersgruppen und in unterschiedlichen Lebenssituationen. Sie lernen bei uns:

    • Situationen, die eine pflegerische Intervention erfordern, zu erkennen und zu bewerten
    • selbstständig zu entscheiden, welche Pflegemaßnahmen erforderlich sind und
    • die individuell geplante und angepasste Pflege praktisch durchzuführen.

    Dazu gehört außerdem aktuelles Know-how zum Beispiel aus der Pflegewissenschaft, Medizin, Psychologie und Rechtswissenschaften.

  • U wie Urlaub

    Habe ich Urlaubsanspruch während der Ausbildung?
    Die Auszubildenden unserer Schule haben pro Jahr 28 Tage Urlaub.

  • V wie Vergünstigungen

    Gibt es Vergünstigungen bei den Mahlzeiten?
    In der Rotkreuzklinik Wertheim können Sie am preiswerten Mittagstisch teilnehmen.

  • V wie Vergütung

    Was verdiene ich während der Ausbildung?
    Die Auszubildenden der Schwesternschaft München vom BRK e. V. erhalten eine feste Ausbildungsvergütung, die sich nach dem jeweiligen Lehrjahr richtet.

    1. Ausbildungsjahr: 796,23 EUR brutto
    2. Ausbildungsjahr: 856,54 EUR brutto
    3. Ausbildungsjahr: 954,66 EUR brutto


    Die Schwesternschaft München vom BRK e. V. ist Betreiberin der Gesundheits- und Krankenpflegeschule an der Rotkreuzklinik Wertheim, die Trägerschaft liegt bei der Klinik. Daher gilt hier die Entgeltordnung des Hauses; die DRK-Arbeitsbedingungen finden keine Anwendung.

  • W wie Wohnmöglichkeit

    Gibt es eine Wohnmöglichkeit?
    Unserer Schule ist leider kein eigenes Schüler-Wohnheim angeschlossen. Bei Bedarf wenden Sie sich bitte an die Städtische Wohnbau GmbH, die Ihnen bei der Wohnungssuche behilflich sein kann.

    Wohnbau Wertheim GmbH
    Frau Lena Schlegel
    Gerbergasse 12
    97877 Wertheim
    Tel. 09342/93090