Wir für den Menschen

Auszubildende informieren Schüler über den Pflegeberuf

Wertheimer Krankenpflegeschule präsentiert sich auf Ausbildungsmesse

Wertheim I 15.07.2019

Wie lange dauert die Pflege-Ausbildung? Was verdient man während der Ausbildung? Welchen Schulabschluss brauche ich dafür? Wo finden die praktischen Einsätze statt? Kann ich dann nur im Krankenhaus tätig sein? Diese und viele andere Fragen prasselten auf unsere Auszubildenden und auf Pflegepädagogin Marina Frank ein. In der S.Oliver-Arena in Würzburg standen unsere jungen Pflegeexperten Rede und Antwort rund um die dreijährige Ausbildung zur/zum Gesundheits- und Krankenpfleger/in.

55 Schulen hatten rund 3.000 Schüler auf die Fachmesse für Ausbildung und Studium geschickt. Für die im Vorfeld vereinbarten Gesprächstermine hatten sich viele Interessenten einen Fragenkatalog erstellt und konnten so gezielt Informationen zum Wunsch-Beruf einholen. Diese Gesprächstermine sind ein besonderer Service der vocaticum. Jeder Schüler kann bereits vor der Messe Gesprächstermine bei den teilnehmenden Unternehmen, Fachschulen und Beratungsinstitutionen vereinbaren. „Eine gute Sache", sagt auch Marina Frank. „Wir können so den zukünftigen Schulabgängern die wichtigsten Informationen in kurzer Zeit vermitteln. Und die Interessenten erkennen schneller, ob die tatsächlichen Ausbildungsziele und -inhalte zu ihren Berufsvorstellungen passen."

Neben der Gesundheits- und Krankenpflegeschule an der Rotkreuzklinik Wertheim nahmen 82 Aussteller aller Branchen teil. Von der Gastronomie über Metallverarbeitung, Bundeswehr und Polizei bis hin zum Dienstleitungsbereich reichte das breite Spektrum der Firmen und Fachschulen. Für unsere Auszubildenden waren nicht nur die Gespräche mit den Schulabgänger interessant, sondern auch mit den Vertretern anderer Arbeitswelten. Ihr Resümee nach zwei anstrengenden Messetagen war dann auch einhellig: Gesundheits- und Krankenpflege ist ein anspruchsvoller Beruf mit vielseitigen beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten – und die Vergütung ist im Vergleich mit anderen Ausbildungsberufen sehr attraktiv!